Material & Pflege Tipps

Wenn du diese Punkte im Auge behältst, freut sich nicht nur dein Velo, sondern du vermeidest böse Überraschungen, Pannen und Defekte.


 

Service

Regelmässige Wartung deines Velos ist die Grundlage, um sorgenfrei fahren zu können. Vielfahrer sollten eine jährliche Inspektion und Service am Velo ausführen lassen. Bei Gelegenheitsfahrern reicht meist ein 2-Jahreszyklus.

Federelemente sollten auf jeden Fall mindestens alle zwei bis drei Jahre überholt werden.

Bereifung

Kontrolliere und passe den Reifendruck regelmässig den Bedingungen an, so kann der Fahrkomfort und die Sicherheit erhöht und auch die Lebensdauer der Bereifung verlängert werden. Spröde und abgefahrene Reifen sollten auf jeden Fall ausgetauscht werden.

 

Bremsen

Prüfe den Bremsbelag-Verschleiss und stelle mechanische Bremsen am Kabelzug nach. Bring Scheibenbremsen niemals in Kontakt mit ö̈lhaltigen Schmier-und Pflegemitteln. Bremsen mit schlechter Wirkung gehören dringend in die Werkstatt.

Antrieb

Achte auf eine gepflegte Kette und komm' regelmässig für einen Kettenverschleiss-Check bei uns vorbei. Es sollte nur Fahrrad- und auf keinen Fall Motorrad-Ketten-Öl verwendet werden. Wird die Kette bei Kettenschaltungen zum idealen Zeitpunkt ausgetauscht, verhindert dies übermässigen Verschleiss an den Kränzen, hilft somit Kosten zu sparen und unnötige Störungen zu vermeiden.


Räder

Begutachte die Speichenspannung der Räder in regelmässigen Abständen. Bei losen und schwach gespannten Speichen können Folgeschäden entstehen und sollten darum dringend gespannt und die Räder zentriert werden.

Reinigung & Pflege

Reinige und schmiere gelegentlich ihr Velo, so können auch Verschleiss und Schäden an deinem Velo entdeckt werden. Verwende dafür keine Hochdruckreiniger, sondern Wasser aus einem Eimer oder Gartenschlauch mit etwas Reiniger, (z.B. Geschirrspühlmittel) Schwamm und Bürste. Danach müssen die Kette und alle beweglichen Teile nachgeschmiert werden.


Ergonomie

Unwohlsein, Schmerzen, Druckstellen und vorzeitiges Ermüden beim Velofahren muss nicht sein. Profitiere von unserer Erfahrung im Bike-Fitting und buche jetzt deine persönliche Analyse.

 

Akkus

Akkus sind am effizientesten bei Temperaturen zwischen 0°C und 30°C. Ausserhalb dieses Bereichs neigen Akkus zu verminderter Effizienz und Reichweite. Lagerung ist am besten bei 5-20° und regelmässiger (mindestens alle zwei Monate einmal) Aufladung, um eine Tiefentladung zu verhindern. Akkus neigen nach etwa drei Jahren ebenfalls zu zunehmendem Leistungsabfall.

 

Beleuchtung

Vergesse nie, die Ausrichtung und Funktion von Dynamo und Lampen zu prüfen. Sie sind essentiell bei Fahrten unter erschwerten Sichtverhältnissen.

Lager

Wenn du Spiel und Geräusche in den Lagern feststellst, gehört das Velo in die Werkstatt.

 

Federelemente

Die Federgabel und der Stossdämpfer sollten nach jeder Fahrt gesäubert und danach die Dichtlippen mit etwas Öl benetzt werden. So hat Schmutz keine Chance, sich zu verhärten und an den Dichtungen vorbei ins Innere zu gelangen, wo er Schaden anrichten kann. Beachte den „SAG“ und korrigiere, wenn nötig den Luftdruck in den Federelementen. Die Zugstufenverstellung (meistens ein roter Drehknopf) sollte so eingestellt sein, dass die Federelemente schnell genug ausfedern können, ohne ein Nachwippen oder Abspringen des Rades. Im Winter tendenziell etwas öffnen und im Sommer eher etwas schliessen (beachten Sie Drehrichtung, wenn markiert, meistens jedoch wird im Uhrzeigersinn geschlossen). Wenn du unsicher bist mit der Einstellung, komm' am besten in der Werkstatt vorbei.